Freiwillige Feuerwehr Diepenau     Tel.:112
Copyright © 2012 by Feuerwehr Diepenau   •   All Rights reserved   •   E-Mail: info@feuerwehr-diepenau.de
Besuch der Kameraden aus Polen



AKTUELLES


5 Kameraden und eine Kameradin der polnischen Feuerwehr Myslakowku waren kürzlich für ein langes Wochenende zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Diepenau.
Nachdem im vergangenen Jahr vier Kameraden der Diepenauer Wehr in Polen zu Gast waren, war dies nun der erste Besuch der polnischen Feuerwehrleute in Diepenau.
Nach einer etwas beschwerlichen Anreise (2 Stunden Verzögerung wegen einer Reifenpanne), wurden die polnischen Gäste am Donnerstag Abend um kurz nach 20 Uhr am Gerätehaus in Diepenau in Empfang genommen.
Nach einer Stärkung mit deftiger Gulaschsuppe stand erst einmal das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund, bevor dann die privaten Unterkünfte bezogen wurden.
Am Freitag Morgen fand die offizielle Begrüßung durch Bürgermeisterin Annegret Trampe und Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale im Lavelsloher Hochzeitsbahnhof statt.
Dort wurden Gastgeschenke ausgetauscht und gemeinsam gefrühstückt.
Anschließend unternahm man einen kurzen Spaziergang durch das Seniorendorf „Vitaloh“, bevor es zur Besichtigung der Firma Polipol ging.
Nach einer kurzen Firmenpräsentation und einer interessanten Besichtigung wurde die Delegation zum Mittagessen in der Werkskantine eingeladen.
Am Nachmittag stand eine Moorbahnfahrt in Essern auf dem Programm.
Zum Abschluss des Tages konnten sich die polnischen Gäste dann von der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren des Flecken Diepenau überzeugen denn am Gerätehaus in Diepenau fanden die sogenannten „Kümmerling-Wettbewerbe“ statt.
Nach einer relativ kurzen Nacht, gab es am Samstag Morgen ein deftiges Frühstück im Diepenauer Gerätehaus.
Gut gestärkt machte man sich auf den Weg in die Kreisstadt Nienburg zur Besichtigung der Feuerwehr Technischen Zentrale (FTZ).
Auf dem Rückweg wurde noch der Hühnerzuchtbetrieb Beke-Bramkamp in Essern besucht.
Wieder zurück am Gerätehaus in Diepenau, wurde gemeinsam gegrillt und die freundschaftlichen Beziehungen vertieft.
Sonntag Morgen erfolgte dann, nach dem gemeinsamen Frühstück, die Verabschiedung der polnischen  Kameraden und die Übergabe einiger Geschenke zur Erinnerung an das interessante Wochenende in Diepenau.
Man ist sich auf beiden Seiten einig, dass dies nicht das letzte Treffen der beiden Feuerwehren war.
Es ist geplant, dass die Diepenauer Kameraden in 2 bis 3 Jahren das nächste Mal eine Fahrt nach Polen unternehmen werden.
Bevor die Rückreise in die gut 800 km entfernte Heimat angetreten wurde, machte die Delegation noch einen Abstecher zum Schweinezuchtbetrieb des Feuerwehrkameraden Jürgen Bente in Lavelsloh.

Freiwillige Feuerwehr Diepenau
retten - löschen - bergen - schützen